Lichtblicke

Mir fällt es gerade wieder mal schwer mich aufzuraffen. Keine Ahnung warum. Trotzdem schaffen gerade Kleinigkeiten Licht im Dunkel.

Heute war meine Betreuerin da. Der erste volle Termin in diesem Jahr. Zu erledigen war endlich die Zuzahlungsbefreiung. Der Antrag kam irgendwann kurz nach meinem Umzug und ich hab den verschusselt. Dann noch mal beantragt und bis ich dann die Papiere zusammen hatte. Da noch der Schrieb vom Arzt fehlte, konnten wir das letztes Jahr nicht mehr fertig machen und ich habs alleine nicht auf die Reihe bekommen.

Neuer Betreuungsvertrag. So was schiebe ich ja auch immer. Hab den aber immerhin mal gelesen, bevor meine Betreuerin kam. Schweigepflichtsentbindung für Frau Sonnenschein, meine Perle und Wunderärztin. An sich will ich das nicht unterschreiben. Ich habe gerne die Kontrolle darüber wer mit wem wann über mich kommuniziert. War in Ordnung, dass ich den Schrieb nicht unterschrieben habe.

Klar kam das Gespräch wieder auf den letzten Klinikaufenthalt. Meine Gedanken Anna zu schreiben. Betreuerin meint weiterhin das bringt eh nichts. Hat sie sicherlich Recht mit. Sie sagte aber auch, dass die Ereignisse mit mir hätten aufgearbeitet werden müssen und sie das auch nicht gut findet. Aber es sei nun mal vorbei.

Auf meinem Speicher waren wir auch. Mir graut es ja noch davor, wenn meine Vermieter kommen, ich soll den Speicher ganz räumen. Wenn die mir den ersten Teil lassen, würde mir das ja reichen. Ok den großen Kleiderschrank müsste man wo anders unterbringen. Was aber denen ihre Sache sein wird.

Somit immerhin ein Lichtblick. Wichtigen Papierkram erledigt. Nächste Woche ist der Mieterschutz noch mal dran. Denn meine Vermieter haben immer noch nicht das Übergabeprotokoll unterschrieben und ich nicht den Mietvertrag. Ich nehme mal an die holen zum Großkampf auf, wenn Sohnemann umgezogen ist. Was scheinbar noch dauert. Hier oben turnen die Handwerker auch gerade ständig rum und werkeln irgendwas in der Nachbarwohnung und in der Toilette auf dem Hausflur. Ich bin gespannt.