Väterliche Ignoranz oder das Eindringen in meine Welt

Das Verhältnis zwischen mir und meinem Vater ist nicht einfach. War es sicherlich auch nie. Er hat seine eigene Art, die nicht ganz einfach ist. Ich habe (leider) auch meine eigene Art und irgendwie prallen immer wieder zwei Welten aufeinander.

Meine Eltern mussten vor über zehn Jahren nicht ganz freiwillig umziehen. Mein Vater hat die neue Wohnung nicht wirklich gefallen und ich frage mich bis Heute, warum er damals nichts zu seiner Frau gesagt hat. Allerdings ist die Wohnung recht groß. Vor und bei dem Umzug hieß es aber immer wieder, man könne nicht alles mitnehmen. Was klar war, da die vorherige Wohnung größer war, beziehungsweise es damals eben noch eine zweite Wohnung und einen Speicher gab. Daraufhin trennte sich meine Mutter von vielem was ihr lieb geworden ist. Mein Vater hingegen hat alles mögliche mit genommen.

Meine Mutter erkrankte da wohnten sie noch keine 2 Jahre dort. Schon im Jahr nach dem Umzug kam es zum großen Erwachen, als die Nebenkostenabrechnung kam und mein Vater wollte umziehen. Kind such mal eine Wohnung für uns. Nichts war recht usw. Bis dahin waren auch noch lange nicht alle Umzugskartons ausgepackt.

Dann erkrankte meine Mutter. Da kam mein Vater irgendwann, wir müssen umziehen, die Wohnung ist zu teuer. Wie er bitte mit einer krebskranken Frau umziehen will – interessierte ihn recht wenig. Ich war dazu nicht bereit. U.a. weil ich den Umzug vorher gemacht habe, dafür fast meinen ganzen Jahresurlaub geopfert habe und im Endeffekt nur Vorwürfe gemacht bekam. Somit wurde das Thema erst mal zu den Akten gelegt.

Nach dem Tod meiner Mutter sprachen sowohl mein Bruder, wie auch ich einen Umzug an. Ich bekam so was in der Art zu hören, dass er sich den Umzug nicht leisten kann. Das eine neue Wohnung wesentlich günstiger ist und er die Umzugskosten innerhalb weniger Monate raus hat, interessierte ihn nicht.

Ganz großer Kritikpunkt meines Vaters ist immer, was Mama alles angeschafft hat und vieles xfach vorhanden ist. Er ist genau so. Da wird nicht ein Teil gekauft, sondern x. War ja so günstig, kann man sicherlich mal brauchen.

Als meine Mutter Fasching 2007 ins Krankenhaus kam und absehbar war, sie kommt nie wieder heim….. naja sie konnte Monate vorher schon nicht mehr wirklich. Mein Vater war immer ein Mensch, der alles fallen ließ und es blieb liegen. Meiner Mutter mal Hausarbeit abnehmen? Nein er doch nicht. Auch hier baten wir beiden Kinder an, wir helfen ihm nach dem Tod unserer Mutter. Nein braucht er nicht.

Nun ist er seit Jahren in Rente. Ich war seit Jahren nicht in der Wohnung. Die sah beim letzten Mal schon schlimm aus. Ich habe einmal zusammen mit ihm die Küche gemacht, was sich so gestaltet hat, dass er sagte wir machen das gemeinsam und mich dann alleine machen ließ, mir aber xfach sagte, ich solle ja nicht an seine Zeitschriften gehen. Die sich im Wohnzimmer bis sonst wohin stapeln. Das war wenige Monate nach dem Tod meiner Mutter und da lag immer noch die Tischdecke auf dem Esstisch, die meine Mutter aufgelegt hatte. Die entsprechend aussah.

Vor vielen Jahren äußerte mein Vater mehrfach den Wunsch nach Internet. Ich besorgte einen gebrauchten PC, kaufte mit Mamas Geld einen Drucker, besorgte sonst noch alles mögliche. Der PC wurde nie aufgebaut, stand bei mir, ich hab ihn entsorgt, weil der eindeutig irgendwann zu alt war. Mein Bruder besorgte zwischenzeitlich dann einen PC, der ebenfalls nie aufgebaut wurde, aber immerhin im elterlichen Haushalt steht.

Vor kurzem rief mein Vater an. Er kommt nun vorbei und holt irgendwas. Und er habe da noch Teile von dem PC, den ich ihm geschenkt habe, das bringt er mir auch, ich kann es ja sicherlich besser gebrauchen. Ich war soooo sauer. Er brachte den Kram auch. Wahllos irgendwelche einzelnen Stecker, ein uraltes Modem usw. Gut das man keine Modems in dem Sinne mehr benutzt, kann er nicht wissen. Aber die lieblose Art…. WIR haben uns da Gedanken gemacht. Ich war in x Geschäften wegen dem Drucker (der PC hatte ein altes Betriebssystem und die Drucker alle nur auf neuere PCs ausgelegt). Und er knallt mir die Sachen einfach hin. Zum letzten Geburtstag habe ich ihm einen Receiver besorgt, den er dringend brauchte. Angeblich geht der nicht. Meint er zu mir, er bringt mir den vorbei, dann kann ich den zurück geben, dann hat er keine Arbeit mit dem Entsorgen. Ich nur so: Dann muss ICH den entsorgen. War ihm egal, Hauptsache er hat keine Arbeit damit. Btw. derjenige, der mir den verkauft hat, der hätte den auch bei meinem Vater angeschlossen. Dazu hätten wir aber wissen müssen, dass der nicht geht.

Vorhin hustet es im Hausflur bei mir oben. Ich dachte so: Mein Vermieter? Dann klopft es. Ich überlegte so, was der wohl nun jetzt von mir will? Auf unangekündigt stehe ich gerade so gar nicht. War es mein Vater. Der Glück hatte, dass ich überhaupt daheim war. Aber nun ja. Während ich eine Jeans suchte, die ich für ihn geflickt hatte, packte er aus. Als erstes drückte er mir einen Adventskalender in die Finger. Den habe ich vor drei Jahren selbst gemacht in wochenlanger Kleinarbeit. An sich sammel ich die im November ein und fülle die wieder. Der ist in einem Schuhkarton für Stiefel verpackt. Nimmt also in meiner kleinen Wohnung auch richtig viel Platz weg.

Dann packte er weiter aus. Einen Reiseföhn. Super ich hab hier schon einen von ihm, der nicht geht. Ich nur so: Geht der noch? Er nur: Keine Ahnung. Wird wohl auch so eine Aktion ala Hauptsache weg gewesen sein. Dann noch Schneebesen. Ich war soooo froh mal einige los geworden zu sein und er knallt mir wieder welche hin.

Er hat gemerkt das ich sauer bin. Fragte dann auch. Ich sagte dann zu ihm, dass ich nicht weiß, warum er mir JETZT den Adventskalender bringt, ich hätte eh keinen Platz, will umziehen und zehr den nun überall mit. Er drehte sich wortlos um und ging.

Er hätte mindestens mal fragen können. Ist das zu viel verlangt? Statt dem steht er unangekündigt hier, knallt mir irgendwelchen Kram hin und ist angepisst, weil ich ihm nicht um den Hals falle.

Ich habe meinem Bruder das vor Kurzem mit dem PC erzählt. Er meinte dann, Vater hätte ihm schon gesagt, dass er ihm die Fonduetöpfe bringt. Die mein Bruder nicht brauchen kann.

Keine Ahnung, warum er nun Knall auf Fall alles mögliche los werden will. Würde er es irgendwie erklären, als einem seinen Abfall wortlos hin zu knallen, könnte ich damit evt. leben. Aber so tut es gerade nur weh.

Ich denke leider in der letzten Zeit viel über meine Kindheit und meine Beziehung zu meinen Eltern nach. Mit meinem Vater war das Verhältnis nur richtig gut, als ich im selben Beruf gearbeitet habe. Aber auch nur dann, wenn wir uns nicht ins Gehege kamen. Sprich ich seiner Ansicht war. Ich kann mich nicht erinnern, dass mein Vater mich irgendwie mal richtig gelobt hat. Bis heute sagt er nie von sich aus, dass ich was gut gemacht habe. Die Jeans hat er mit einem Danke angenommen. Mehr nicht. Ich höre immer nur, was man besser machen kann. Wenn was nicht klappt wie er will, dann kann das gar nicht sein.

Letzte Woche kam er, er sucht einen Artikel aus der Zeitung. Er weiß aber nicht von wann. Ich soll im Internet schauen. Ich komme da aber gar nicht ran. Evt. kostenpflichtig. Was ich irgendwie nicht einsehe, weil er sich so Sachen auch einfach raus schneiden könnte. Er hat zwischenzeitlich schon mal nachgefragt. Kann gar nicht verstehen, dass ich mit der und der Autor und das steht in der Zeitung immer auf Seite X auf der rechten Seite nichts anfangen kann. Denn laut ihm muss das gehen. Laut ihm, der vom Internet nur das weiß, was er in irgendeiner Zeitung gelesen hat.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s