Jubel, die Stimme kehrt zurück

In ganz langsamen Schritten kommt meine Stimme wieder. Immerhin ein Lichtblick.

Die Woche war ansonsten eher chaotisch. Die alte Waschmaschine konnte ich zum Glück los werden und fand auch Helfer zum Runtertragen. Ich vermute dafür schulde ich jemand lebenslange Dankbarkeit. Da stehe ich ja so gar nicht drauf. Auf der anderen Seite sind die Nachbarn dieses Wochenende da und die hätten sicherlich was gesagt. Ach ja die Helfer brauchten keine 10 Minuten. Was mich doch sehr erstaunt hat.

Frau Sonnenschein sprach das Thema Betreuerwechsel noch mal an. Sie bat mir an, ob wir nicht ein Gespräch zu Dritt machen wollen. Sie meint, so wie ich, dass das gerade kein guter Zeitpunkt ist. Mit meiner Betreuerin habe ich darüber auch gesprochen.

Mein Bruder will seit Wochen sich mit uns treffen. Klappt nur irgendwie nie. So hatten wir dann mal den letzten Freitag fest gehalten. Mein Vater meinte dann am Mittwoch zu mir, ich soll erst mal mit meinem Bruder sprechen, der hat wohl Sorge, er könnte sich anstecken. Dem war dann wohl auch so. Ich hätte mich ja mit ihnen getroffen. Vor allem da ich nächsten Freitag nicht kann. Bevor mir mal wieder gesagt wird, dass ich ja nie kann.

Mein Rehasport muss zur Zeit allerdings ohne mich auskommen. Ich habe vorsorglich auch für nächste Woche abgesagt. Und ich befürchte, wirklich ganz gesund werde ich bis Dienstag eh nicht sein.

Aber es geht mir zumindest stimmlich wesentlich besser. Ich hoffe, dass der Mist nächste Woche rum ist.

 

Weiterhin sprachlos

Ich bin immer noch ziemlich heiser. So langsam nervt es.

Eine neue Waschmaschine habe ich nun auch endlich. Was mir aber an sich nur Ärger brachte. Das Altgerät sollte ja mitgenommen werden, an der Hotline sagten sie, sie buchen das für mich, dann rief ich da noch mal an, weil ich keine Bestätigung hatte – die Dame war so nett und hat sich dafür eingesetzt, dass die alte Maschine mit genommen wird. Die kamen dann, nein Altgerätmitnahme machen sie nicht.

Wieder mit der Firma telefoniert. Sie kümmern sich drum. Dann boten sie mir an, sie holen die neue Maschine wieder ab, ich bestell sie neu, bestell dann auch die Altgerätmitnahme und hätte dann eben eine neue Maschine und das Altgerät weg. Ich finde es ziemlich unsinnig, eine funktionierende Maschine zurückgehen zu lassen. Schlussendlich entsorge ich sie nun selbst.

Nun muss ich nur durch das Abenteuer durch, dass ich jemand finde, der mir das Altgerät runter trägt. Ich habe nun mal meinen Chef vom Ehrenamt gefragt, ob er eine Idee hat. Er würde das mit jemand machen. Irgendwie ist mir das nicht wirklich recht, aber irgendwie muss die Maschine ja nach unten. Momentan sind die Nachbarn nicht da, da kann ich sie dort vor der Tür stehen lassen. Falls die aber demnächst kommen sollten…. und unten in den Hausflur kann ich sie auch schlecht stellen, denn da steht alles voll.

Irgendwie war das aus dem zweiten Stockwerk leichter zu händeln. Vier Stockwerke sind da doch eine andere Hausnummer. Aber wenn es nicht anders geht, steht die eben ein paar Tage unten im Hausflur. Falls meine Vermieter was sagen, kann ich immer noch sagen, aus dem zweiten Stockwerk wäre das alles einfacher gewesen. Ok ich vermute eh, die alte Maschine hat beim Umzug einen Knall bekommen. Aber das kann ich nicht beweisen.

Meine Betreuerin kam aber letzte Woche, was ganz gut tat. Ok die meiste Zeit habe ich wegen der Waschmaschine telefoniert oder es krächzend versucht.

Sie sprach den neuen ITP an. Mit dem neuen ITP steht nämlich auch ein Betreuerwechsel an, was mir gerade sehr viel Angst macht. Darüber blogge ich aber wohl die Tage mal ausführlicher.

Most Wanted: Meine Stimme

Das Wochenende war krankheitsbedingt nicht wirklich toll. Und das natürlich wenn ich mir so viel vorgenommen habe. Wie zum Beispiel mal mein Ebay Sortiment zu erweitern. Aber ich bin mittlerweile mindestens so weit, dass ich auch mal langsamer machen kann, wenn ich krank bin und nicht mehr alles durch powern muss. Früher wäre ich so zur Arbeit gegangen. Ok es hätte meinen Arbeitgeber und meine Kollegen auch nicht interessiert, obwohl ich diese mit Mama und Papa angesprochen habe.

Frau Sonnenschein hat eine nette Mail bekommen, mit der Frage, ob sie mich sehen will oder wir telefonieren wollen. Wir haben telefoniert und sie hat mich nach 5 Minuten angefangen abzuwürgen, weil ich kaum ein Wort raus bekommen habe. Wir könnten die Woche noch mal telefonieren, wenn es mir besser geht.

Gestern, gegen Abend, klingelte mein Telefon. Ich dachte so, könnte Vatern sein oder sonst jemand. Quatschte mich eine Frau voll, die mich komischerweise auch noch mit meinem Spitznamen ansprach (Abkürzung eines Vornamens, also nichts spezielles). Oder habe ich mich da verhört? Ich kannte die Frau nicht, beziehungsweise konnte sie nicht einordnen. Fragte dann auch wer dran ist. Lachen und es wurde weiter gesprochen. Was ich denn gemacht habe? Ich bin erkältet. Ja dann wäre ja mindestens jemand nettes am Telefon und Laber Laber Laber.

Mich machte es schon leicht aggressiv, dass ich nicht wusste, wer das ist. Es war niemand, mit dem ich ständig zu tun habe. Das war mir klar. Dann die Frage, ob Torsten denn noch nicht da sei? Ich nur welcher Torsten? Da wurde die Stimme am anderen Ende ein wenig zögerlich. Ich fragte noch mal nach, wer denn dran ist. Da wurde einfach aufgelegt.

Hinterlässt allerdings ein ungutes Gefühl. Ich habe mich hilflos gefühlt, weil ich nicht wirklich sprechen konnte. Ich mag diese Raterei am Telefon generell nicht, warum kann man nicht einfach mal sagen wer dran ist? Ich habe da auch gesund meine Probleme mit. Und dann einfach auflegen, obwohl ja klar war, da ist jemand dran, der krank ist? Hätte man da nicht einfach mal sagen können, Entschuldigung verwählt?

Eigentlich wollte ich Montag mit Amazon telefonieren. Ging ja nun auch nicht. Heute wohl auch nicht, obwohl ich ein wenig besser sprechen könnte. Klingt zumindest im Selbstversuch so.

Meine Betreuerin hat auch eine Mail bekommen. Ich habe es ihr frei gestellt, ob sie kommen mag oder nicht. Ihr aber auch geschrieben, dass es vielleicht ganz gut ist, wenn mal jemand über die Wohnung schaut, weil Freitag die Waschmaschine kommt und da sollte ein wenig aufgeräumt sein. Sie kommt. Vielleicht können wir dann zusammen bei Amazon anrufen? Mal sehen.

Und ich sollte mich mal um meine Wohnung kümmern. Einkaufen müsste ich auch, damit es mal Hühnersuppe gibt. Oder zumindest was zum Trinken aus dem Keller holen. In den Momenten hasse ich den vierten Stock. Ich war gestern in der Apotheke und war ziemlich fertig bis ich wieder daheim war und der vierte Stock hat mir den Rest gegeben.

 

Power Woche

Geplant war Montag Geld organisieren, um eine Waschmaschine zu bestellen. Montag Abend die Waschmaschine zu bestellen und die eventuell die Woche noch zu bekommen. Dienstag Haushaltshilfe, weil ja der Freitag weg fiel und Donnerstag Handwerker angesagt waren. Mittwoch Ehrenamt. Nachmittags Betreuerin und an sich wollte ich dann noch einen Kuchen machen. Donnerstag in aller Frühe Heizungswartung und Nachmittags Schreibwerkstatt. Freitag Extraaktion Ehrenamt, ebenfalls in aller Frühe. Was somit hieß drei Tage hintereinander früh aufstehen, was mir ja wirklich Probleme macht. In der Regel kann man mich am dritten Tag zu nichts mehr gebrauchen.

Daraus wurde:

Montag Vormittag festgestellt, dass Amazon meine Waschmaschine nicht mehr im Sortiment hat. Da war guter Rat teuer. Ich habe mich Nachmittags mal bei Saturn umgesehen, die waren aber alle teurer. Außerdem ist Amazon für Lieferung, Anschließen und Altgerätmitnahme am günstigsten. Also weiter durch geklickt, welche ich sonst bei Amazon bestellen könnte.

Montag Nacht war sie dann wieder drin. Also wollte ich Dienstag bestellen. Allerdings war mir wichtig, eine Garantieverlängerung dazu zu nehmen. Nun stellte ich fest, auf meine Waschmaschine gibt es vier Jahre Herstellergarantie und ich war mir unsicher, ob die Garantieverlängerung dann dran gehängt wird. Also beschlossen, ich warte bis Mittwoch meine Betreuerin da ist.

Ehrenamt war relativ ok. Danach hetzte ich heim, weil ich den Termin mit meiner Betreuerin so früh gelegt hatte. Sie konnte später leider nicht. Ich war gerade daheim, da klingelt das Telefon. Kollege meiner Betreuerin, die sei krank. Also ihn befragt wegen der Garantieverlängerung. Ich war ganz stolz, dass ich klar formuliert habe, ich brauche Hilfe. Er wusste aber auch nicht weiter.

Also rief ich bei Amazon an. Die sagten mir was von, dass ich dann in der Zeit die Wahl habe, ob ich die Maschine vom Hersteller reparieren lasse oder ob ich die Versicherung in Anspruch nehme. Ich könnte aber ja mal bei der Versicherung anrufen oder beim Hersteller der Maschine.

Dann rief ich bei Baukneckt an, schilderte die Situation. Die meinten zu mir, dann brauche ich keine Garantieverlängerung. Dann rief ich noch bei der Versicherung an und selbst die meinten, die Versicherung sei unnötig. Denn der Mitarbeiter las das auch so, dass die Versicherung 2 Jahre nach Kauf in Kraft tritt und ich dann zwar insgesamt 5 Jahre Garantie habe, aber Bauknecht ja noch zwei Jahre länger Herstellergarantie gibt. Ich könnte ja nach knapp zwei Jahren noch mal anrufen und nachfragen, ob die Garantieverlängerung an die Herstellergarantie dran gehängt wird.

So startete ich dann das Abenteuer Waschmaschine bestellen. Als ich vor wenigen Jahren einen Trockner über Amazon kaufte, war das irgendwie einfacher. Ich brauchte ewig, bis ich den Installationservice und die Altgerätmitnahme fand. Dann stand bei der Altgerätmitnahme, dass die das Altgerät nur mitnehmen, wenn es vom Strom getrennt ist (was ja kein Problem ist) und wenn das Gerät von den anderen Anschlüssen getrennt ist. Und genau das ist ein Problem. Ich traue mich nicht da irgendwas zu entfernen. Laut den Richtlinien könnte es mir aber passieren, dass die mir die Waschmaschine nicht mitnehmen.

Also ein weiteres Telefonat mit Amazon. Der Mensch am Telefon meinte dann, er bucht mir das dazu. Soll ICH das nun nicht anklicken? Nehmen die mir dann auch das Altgerät mit? Irgendwie machte es mir Bauchweh, wenn ich das nicht anklicke. Der Mitarbeiter meinte aber immer wieder, er bucht mir das dazu. Aber ich soll das nicht anklicken. Somit habe ich nur den Installationsservice gebucht. Laut dem Herrn am Telefon schickt er mir eine Bestätigung. Die aber nicht wirklich ankam.

Auch in der Mail, in der nun mitgeteilt wurde, die Maschine ist auf dem Weg, steht da nichts von drin. Die Mail kam aber auch erst Samstag, da ist bei Amazon wahrscheinlich eh nur Notbesetzung. Die Maschine soll ja eh erst Freitag geliefert werden. Ich bin gespannt. Bzw. werde ich wohl Morgen mal bei Amazon anrufen /bzw. die anrufen lassen.

Der geplante Kuchen ist auch nichts geworden. Bzw. sollte es ein kalter Hund mit weißer Schokolade werden und mir ist der Kram gleich angebrannt.

Donnerstag war für ab 7.30 Uhr die Heizungswartung angekündigt. Ich hatte mit meiner Vermieterin besprochen, dass der nicht als erstes zu mir kommt. Trotzdem bin ich mal vorsorglich um 7 Uhr aufgestanden. Man weiß ja nie. Im letzten Jahr hatte der um 9.30 Uhr schon alle anderen Wohnungen durch.

Kurz nach 7.30 Uhr klopft es hier. Klingel habe ich ja immer noch nicht an der Wohnungstür. Er wüsste nichts davon, dass ich später dran sei. Er würde immer gerne am liebsten oben anfangen. Irgendwie hat mich das stutzig gemacht. Aber nun ja. Irgendwann meinte ich dann, wie er eigentlich ins Haus gekommen sei? Denn eigentlich klingeln die bei den Vermietern und die hätten dann schon gesagt, dass ich als letztes dran bin. Ja da sei gerade jemand aus dem Haus und er eben rein. Naja soll mir egal sein.

Später rief meine Vermieterin an und entschuldigte sich. Sie hätten um 9 Uhr in der Firma angerufen, weil der Handwerker noch nicht da war. Ich war ja wach, also kein Problem. Später fragte ich mich, ob die mir den Handwerker noch mal hoch geschickt hätten? Ich höre klopfen nämlich nicht wirklich.

Freitag Extraaktion Ehrenamt. Was im Vorfeld Thema für sich war, da man nicht in der Lage war einen Termin zu nennen. Im Endeffekt stand das erst am Mittwoch und war da dann noch vom Wetter abhängig. Aber ich stand pünktlich da und es war sogar schon jemand da. An sich bleibe ich immer nur zum Aufbau und komme eventuell zum Abbau wieder. Allerdings war ich Nachmittags zum Kaffee verabredet. Somit schied Abbau aus. Und da ich bevor ich die Verabredung getroffen hatte gefragt hatte… da kam nur ja das weiß man nicht, man plant ja nicht, kommt ja eh alles anders usw… war mir das zu blöd und ich habe meine Verabredung getroffen. Denn die anderen können eben nur Freitags.

Ich baute auf und bin nun schlauer was das zusammen packen im Vorfeld betrifft. Das hatte ich nämlich am Mittwoch gemacht und nun ja war nicht wirklich gut. In der Kürze der Zeit aber ok. Und generell fand ich es so toll, dass ich blieb, bis ich eben zu meiner Verabredung musste. Und ich bekam viel Lob. Obwohl ich eigentlich nicht so sehr viel gemacht habe?

Schon Freitag dachte ich, mein Hals fühlt sich komisch an. War aber auch generell doofes Wetter. Morgens noch kalt. Und da ich empfindlich bin hatte ich was um den Hals, was ich dann auszog, weils mir zu warm war und wieder an, weils mir zu kühl war und so weiter. Und die Tage vor der Heizungswartung saß ich hier auch im Kalten, weil ich wollte, dass erst die Heizung gewartet ist, bevor ich die Heizung anstelle.

Seit Freitag Abend bin ich nun wieder richtig krank. War Samstag auch nur bei der Tafel… ich bin auf die Sachen angewiesen, sonst wäre ich daheim geblieben … und bin dann wieder heim. Und nun hänge ich hier mehr oder weniger rum.

Vielleicht wäre es ganz nett, Frau Sonnenschein vorher zu informieren? An sich gehe ich ja konsequent zu den Terminen, egal in welchem Zustand ich bin, damit mir niemand vorwerfen kann, ich würde die Termine nicht einhalten. Hatten wir ja alles schon. Im letzten Jahr drückte sie mir irgendwann einen Apfel in die Hand und schickte mich eher panisch heim*g*.

Könnte aber auch sein, dass es mich gerade wieder so erwischt hat, weil das drei Tage hintereinander doch ein wenig viel war. So fing es nämlich letzten Jahr auch an. Nach vielen Tagen abseits meines Schlafrhythmus.

Aber ich werde es nun einfach genießen ohne schlechtes Gewissen gammeln zu können. Im Bett liegen und lesen und so Dinge eben.

 

 

Diagnostik und Akteneinsicht

Ich habe mir fest vorgenommen, mir nun jedes Wochenende die Zeit zu nehmen, hier regelmäßiger zu bloggen!

Heute stand mal wieder Diagnostik an. Wobei Wunderärztin mich am liebsten heim geschickt hätte, weil sie krank ist. Sie hätten versucht mich zu erreichen. Tja ich hab denen schon mehrfach gesagt, sie sollen mir eine E-Mail schicken. Nun wollten sie meine Mailadresse. Was an sich wenig bringt, wenn die mir 30 Minuten oder ne Stunde vorm Termin anrufen, da ich eine Stunde vorher spätestens das Haus verlassen. Nun ja egal.

Diagnostik war relativ „witzig“. Ich habe auf fast jede Frage mit Beispielen geantwortet, die aus dem letzten Klinikaufenthalt resultieren. Ich frage mich, ob ich die Diagnosen auch hätte, wenn man die Diagnostik vorher gemacht hätte? Manche Sachen hätte ich vorher sicherlich anders beantwortet. Wobei meine Betreuerin meinte, die Veranlagung hätte ich sicher vorher schon gehabt. Da ist sicherlich was dran.

Im Verlauf des Gespräch fragte mich Wunderärztin, ob ich denn schon mal in die Doku von damals gesehen hätte? Ich saß nur da und meinte nur, dass ich da ja nicht dran komme. Denn bisher ist mir immer gesagt worden, dass ich da keinen Einblick bekomme. Beziehungsweise das man Patienten der Psychiatrie generell keine Akteneinsicht gibt. Sie meinte, dazu gibt es ein Urteil und ich dürfte die an sich sehen.

So fragte ich dann am Empfang, was ich denn tun müsste, wenn ich so rein theoretisch die Doku sehen möchte. Das wusste man da nicht so genau und verwies mich ans Sekretariat. Die machen u.a. auch das Belegungsmanagment und die Dame dort kannte mich sogar noch mit dem Namen.

Die schien erst mal Sorge zu haben, dass ich da irgendwelche rechtlichen Schritte am Laufen habe. Ansonsten kann ich die gerne einsehen, müsste aber die Kosten tragen. Pro Seite 50 Cent und die sind im Vorfeld zu zahlen. Also ich beantrage, sie suchen die Sachen raus, stellen eine Rechnung, die ich dann bezahle und dann bekommt ein Oberarzt die Sachen zum Durchsehen und dann bekomme ich sie.

Ich meinte dann nur, ob es sein könnte, dass der Oberarzt da dann Sachen raus nimmt oder verändert oder streicht oder oder oder. Da kam ein klares Nein. Allerdings ist mir von anderer Seite aus schon angedeutet worden, dass da evt. in der Akte schon manipuliert wurde. Außerdem glaube ich nicht, dass der Oberarzt es zu lässt, dass ich in die Doku sehe.

Ich frage mich eh, was mir das bringen soll? Ok es war nun jahrelang mein Traum. Aber für mich würde sich nichts ändern. Ich würde wohl eher nach Fehlern suchen. Aber eine Entschuldigung oder ähnliches würde ich nie bekommen.

Aber ich werde da wohl noch eine ganze Zeit lang dran knabbern. Aber ich wüsste gar nicht was genau ich würde haben wollen. Nur die Woche auf der Geschlossenen? Das wäre günstig, denn wirklich viel wird da nicht dokumentiert. Und ansonsten weiß ich, dass wir momentan bei mindestens der fünften Akte sind. Und das ist nur der ambulante Bereich. Wäre also alles in allem ein teurer Spaß.