Bratwurst ohne Anna

Samstag stand das allsamstägliche Bratwurstessen mit Vatern an. Das machen wir an sich jeden Samstag, wenn ich nicht gerade einen unpassenden Tafeltermin habe. Heute klappte es mal wieder. Während wir da standen und aßen und plauderten schweift mein Blick durch die Gegend. Auch zur Schlange am Stand. Und da nickt mir eine junge Frau freundlich zu. ANNA.

Damit habe ich gar nicht gerechnet, gebe ich zu. Irgendwie hatte sie mich auch so lange angeschaut, bis ich geschaut habe? Bisher war ich auch der Meinung, sie ernährt sich zumindest vegetarisch, wenn nicht sogar vegan.

Komisch das ich in den letzten Tagen wieder vermehrt an sie denke. Schreib ich den Brief nun oder nicht? Gedanklich am verfassen bin. Immer wieder die Frage an mich, was ich erwarte? Ich würde ja sagen, ich hoffe auf Kontakt…. mache ich das? Irgendwie würde ich einfach gerne verstehen, warum es damals so passiert ist. Warum sie mich verlegt hat. Warum mir immer wieder gesagt wurde, man sei ja aus allen Wolken gefallen, weil ich von jetzt auf gleich Suizidgedanken geäußert habe. Warum mir niemand wirklich zugehört hat. Immerhin beweist die Dokumentation ja, dass ich im Vorfeld mehrfach darüber gesprochen habe.

Die Ehrenamtaktion klappte ganz gut. Ich kam zum Aufbauen und ging wieder und kam zum Abbauen und blieb da auch nicht bis zum Schluss. Wurde akzeptiert. Und ich bin gelobt worden. Was mir ziemlich gut tut.

Entgegen meiner Gewohnheiten bin ich vor 6 Uhr aufgestanden. Da war ich auch richtig stolz drauf. Hatte das auch wo anders gepostet. Es kamen die üblichen Hinweise, dass ja andere Menschen jeden Tag so früh aufstehen. Ich hasse das. Ich habe nun lange genug gebraucht, um einfach zu akzeptieren, dass ich eben einen anderen Tagesrhythmus habe und mich nicht zwanghaft dem anpassen muss, was andere für richtig halten. Schlussendlich habe ich für mich nun daraus gezogen, dass ich mich dort zurück ziehen werde und lieber hier anonymer schreiben werde.

Im Zusammenhang mit der Aktion des Ehrenamts habe ich aber auch gemerkt, dass mir das eindeutig zu viel war. Ich war den ganzen Tag wie erschlagen. Allerdings habe ich wegen meinem Rücken auch Schmerzmittel genommen, die eindeutig müde machen. Ich bin gespannt, wann der endlich wieder richtig gut ist. Immerhin habe ich Samstag keine Schmerzmittel mehr genommen. Da die ebenfalls abhängig machen sicherlich eine weise Entscheidung.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s