Angst vor Fragen….

Ich befürchte, dass klappt alles nicht mehr diese Woche. Ich weiß aber auch, dass ich meine Vermieter danach gar nicht fragen brauche.

Es wären noch andere Dinge zu klären. Ich bräuchte nur Klingeln. Aber ich weiß gerade, dass ich damit gar nicht umgehen könnte. Die Ungewissheit macht mich aber auch kirre. Angst überwinden und in Kauf nehmen, dass es mir danach schlechter geht als jetzt? Und gerade ist da wenig Spielraum nach unten.

Und eigentlich müsste ich noch was schaffen. Keinen Plan mehr wo anfangen. Angst, alles gepackt zu haben und die schieben den Umzug noch mal.

So ich trete mir nun mal in den Arsch mindestens noch eine Kleinigkeit zu schaffen.

Umzugschaos 19

Die Woche hat mir mein Bruder, meine Schwägerin und mein Vater geholfen, mal ein paar Kisten hoch zu bringen. Aus ein paar Kisten wurden dann eigentlich alle, die ich schon gepackt hatte. Das Wort Bücher kann keiner mehr hören. Und ich habe den Auftrag vor dem nächsten Umzug mindestens 150 Bücher los zu werden. Und erst waren sie geschockt von meiner jetzigen Wohnung. Bis zu dem Moment, in dem ihnen klar wurde, ich hab schon fast alles gepackt. Das hat mir wahrscheinlich keiner zugetraut.

Vormittags war ich mit meiner Betreuerin oben zum Ausmessen. Was eher im Chaos endete. Denn das wird wirklich eng mit meinen Möbeln. Noch sind ja keine Zimmertüren drin. Mir wurde zum ersten Mal bewusst, wie rum die Türen schließen. Was äußerst bescheiden ist.

Am Donnerstag hatte ich dann schon kein Telefon mehr. Ich dachte eigentlich, das wird am Donnerstag erst Nachts abgeschaltet. Somit war ich recht erstaunt, als meine Betreuerin am Donnerstag auf meinem Handy anrief. Glücklicherweise hatte ich am Vortag schon einen Internetstick installiert. Der Versuch am Wochenende vorher endete im Chaos. Somit hatte ich aber zumindest Internet und besorgte mir gegen Abend noch eine Aufladekarte für mein Handy.

Freitag früh ging dann das Internet nicht. Mir blieb nichts anderes übrig eben die Hotline anzurufen. Mobilrufnummer, aber eben in einem anderen Netz. Ich war geschockt, als ich fest stellte, der Anruf hat mich 17 Euro gekostet. Ach ja Samstag früh das selbe Spiel noch mal. Dieses Mal 8 Euro. Ich bin gespannt wie es nachher nach dem Aufstehen ist.

Der Telekom Mensch war am Freitag auch da, um das Telefon oben zu schalten. Nur Pech, dass ich eine Woche später umziehe. Und absolutes Glück das der Elektriker dazu kam. Denn das Telefon liegt noch gar nicht bis unten. Das macht der Elektriker diese Woche.

Der Elektriker erzählte mir dann auch, dass ich meinen Stromanschluss gar nicht ummelden muss, er klemmt einfach die Zähler um. Allerdings am Freitag. Am Freitag soll die Küche hier abmontiert und nach oben gebracht und dort angeschlossen werden. Eigentlicher Umzug ist aber erst am Samstag. Tolle Idee oder?

Der Gas-Wasser-Mensch konnte mir nicht sagen, wann in meiner jetzigen Wohnung nun die Heizung ausgebaut wird. Evt. am Dienstag. Scheinbar wurde da aber bereits mit meinem Vermieter verhandelt. Warum werde ich darüber nicht informiert? Immerhin muss man ja in meine Wohnung?

Vermieter habe ich dann Freitag auch irgendwann noch getroffen. Der erzählte mir ganz stolz, dass die Handwerker nun auch am Samstag arbeiten, damit die Wohnung für MICH fertig wird. Die Art kotzt mich ja generell an.

Ich sprach das mit dem Strom an. Jaaa, der Elektriker will mal versuchen, ob er beide Wohnungen an einen Zähler bekommt. Ich habe ja nichts dagegen, dass ich den von mir verbrauchten Strom bezahle. Aber ich weiß nicht, wo das Problem ist, wenn man den Strom erst Montag auf meinen Zähler legt. Ich sehe nämlich kommen, dass hier die Handwerker anfangen, wenn der Strom noch über mich abgerechnet wird.

Wann die Heizung ausgebaut wird, wusste er auch nicht so genau. Wahrscheinlich am Dienstag. Ich nur so, ich habe Nachmittags einen Termin. Großes Erstaunen. Was erwarten die eigentlich?

Ich sagte ihm dann auch, dass ich seit Donnerstag kein Telefon mehr habe. Ebenfalls großes Erstaunen. Ob ich kein Handy hätte. Ich doch. Und ich habe mir auch einen Internetstick besorgt, damit ich mindestens halbwegs mobil bin und kommunizieren kann. Der Spaß hat mich 50 Euro gekostet. Nicht erwähnt habe ich, dass ich den Stick geschenkt bekommen habe und die 50 Euro nun nur für das Aufladen des Handys und einem Starterset und einer Aufladekarte für den Stick drauf gingen. Das war ihm ein wenig peinlich. Ich habe ihm keine Ahnung wie oft gesagt, ich muss es bis zum 19.9. wissen, wann ich umziehe, weil das der letzte Termin ist, an dem ich die Telefonaktion noch verschieben kann.

Oben in der Wohnung war Freitag Nachmittag noch nicht alles tapeziert. Noch gar nichts gestrichen. Die Türen und Rahmen müssen auch noch gestrichen werden. Gas-Wasser liegt auch noch nicht alles. Strom auch nicht. Keine Heizung drin. Und die Gas-Wasser-Menschen haben eine Stromleitung angebohrt. Jede Wette das klappt auch nicht auf nächstes Wochenende?

Am Freitag hatte mich dann Frau Sonnenschein ziemlich fertig am Telefon. Meine Perle durfte auch eher Seelsorger spielen. Ok ein wenig was haben wir geschafft.

Mittags war ich dann mal in einem Laden des Anbieters meiner SIM Karte im Handy. Dort stellten wir fest, dass die wohl auf meinen Bruder registriert ist. Nur hat mein Bruder damit NIE was zu tun gehabt! Der ist die Woche auch nicht in der Stadt. Was nun auch heißt, ich habe eine uralten Tarif auf dem Handy und zahle für alle Gespräche 49 Cent die Minute. Somit kann ich noch nicht mal telefonieren, weil mir das Geld dazu fehlt.

Samstag Abend wollte ich fern sehen. Die einzige Routine die ich täglich habe. 20.15 Uhr sitze ich vorm TV. Da ich gestern die Sachen mal abgewischt hatte und den Receiver doof platziert hatte, habe ich den richtig geschoben. Ergebnis: Kein Empfang mehr. Rum probiert, nichts ging wirklich. Dachte dann, sehe ich halt ne DVD an. Die geht zumindest an, aber ich habe keinen Ton.

Damit ging dann meine Welt ganz unter. Die Internetgeschwindigkeit mit dem Stick ist grottig. Fernsehen oder DVD ansehen ist auch nicht am normalen Gerät möglich. Und ich sehe kommen, dass ich den Fernseher nächste Woche oben gar nicht angeschlossen bekomme. Ich habe auch keine Ahnung was nun kaputt ist. Keine Ahnung wen ich um Hilfe bitten könnte.

Ich fühle mich mal wieder total hilflos. Traue mich nicht um Hilfe zu bitten. Ok ich weiß eben auch nicht wen ich bitten könnte. Telefonieren kann ich auch nicht, weil es einfach nicht finanzierbar ist.

Nachtrag: Ich hab eben den Fernseher noch mal angemacht. Nun geht alles wieder. Auch der DVD Player.

Umzugschaos 18

Mitte letzter Woche habe ich durch Zufall erfahren, dass die Woche der Gas-Wasser-Mensch hier anfangen will. Eigentlich war abgesprochen, der ruft mich an um einen Termin auszumachen. Der war aber bis Sonntag Nacht im Urlaub. Mein Vermieter meinte aber, es reicht, wenn ich ab 10 Uhr da bin.

Ich dachte mir so, wenn der 10 sagt, wird es eh 11. Da ich noch auf einen wichtigen Anruf warte, habe ich das Telefon ausnahmsweise nicht abgezogen. Wecker auf 9.45 Uhr gestellt. Um kurz nach 9 klingelt mein Telefon. Meine Vermieterin. Der Gas-Wasser-Mensch muss rein. Ja ok.

Irgendwie hätte ich da schon stutzig werden müssen. Aber naja. Kurze Zeit später stand dann auch mein Vermieter wieder vor der Tür. Wollte wissen, welche Schränke nun hoch kommen. Der Umzug ist für Samstag geplant und den hat es bisher nicht interessiert, welche Möbel er da hoch schleppen soll. Angeboten habe ich es ihm.

Später dann noch mal Gas-Wasser-Mensch. Irgendwie war was komisch und ich bin mit hoch. Da war sein Chef dann auch da. Ich fragte den ständig, wann der bei mir die Heizung ausbaut. Der schaute mich als komisch an. Bis wir darauf kamen, das wir unterschiedliche Infos haben.

In der Wohnung oben sind noch keine Tapeten an den Wänden. Die Stromleitung liegen wohl auch noch nicht alle. Gas-Wasser ist noch gar nichts gemacht. Toilette ist auch noch nicht in der Wohnung. Neue Fenster sollen auch noch rein.

Gas-Wasser-Mensch sagt klar, dass wird die Woche nichts mit Heizung da oben. Ich stelle fest, dass ich wohl auf eine Baustelle ziehen werden. An sich sind wir alle, wie wir da stehen, irgendwie leicht irritiert. Der Chef vom Maler stand auch mit dabei. Der mich nachher fragte, ob ich mich sooo verkleinern will. Ich konnte mir ein, ich ziehe nicht freiwillig um, nicht verkneifen.

Wenig später stehen Vermieter und Gas-Wasser-Mann wieder bei mir. Wir verschieben den Umzug um eine Woche.

Super Sache. Ich habe meinen Vermieter mehrfach darauf hingewiesen, dass ich bis zum 19. den Umzugstermin fest wissen muss, wegen dem Telefon. Habe ihn mehrfach gefragt, ob es nicht geschickter ist, den Umzug eine Woche später zu planen. U.a. eben auch, weil mir bewusst war, die Handwerker sind bis Freitag in der Wohnung und ich das alles sehr knapp fand.

Nun werde ich mich mal damit auseinandersetzen müssen, wie ein Internetstick funktioniert. Der erste Versuch endete im Chaos. Und ich dachte so, mit ner Tagesflat komme ich hin. Nun wird am Donnerstag Nacht mein Telefon abgestellt. Umziehen werde ich aber über eine Woche später. Kein Internet, kein Telefon – Klasse Sache.

Und ich hab an sich nun alles gepackt, mit dem ich bis Freitag/Samstag ohne auskommen. Zwei Wochen ohne wird schwer.

Mein Bruder auch nicht gerade begeistert. Der kommt nun morgen schon mal und wir räumen ein paar Kisten hoch. Wie er nächste Woche kann weiß er nicht. Er hat Urlaub. Ob er dann am Umzugssamstag kann, weiß er auch nicht.

Zeichen und Wunder….

Mieterschutzbund hat die Vereinbarung ja abgesegnet. Trotzdem hatte ich Sorge, ob nun alles klappt.

Boah waren die heute zugänglich. Verwundert mich doch sehr. Ich hab ihnen gesagt, dass ich keine Helfer mehr bekommen kann. Zur Zeit bemühen sie sich da wirklich sehr. Es konnten auch Dinge offen besprochen werden. WOW.

Allerdings wird meine Küche wohl am Tag vorher abgebaut. Aber ok, damit kann ich leben. Oder werde damit leben müssen. Aber das war an sich der schlimmste Punkt am Umzugsvorhaben.

Nun sollte ich nur meinem Bruder und meinem Vater mitteilen, dass wir am Dienstag da Kisten hoch tragen können. Kisten müsste ich dann auch mal weiter packen. Aber das geht alles *michselbstanfeuer*

Somit geht es ab Montag rund :-)

Faszinierend war meine Betreuerin. Die hatte einige recht unschöne Mails von mir. Was sie aber durchaus mitmacht. Mit der guten Frau habe ich echt einen Glücksgriff gemacht. Aber eigentlich war nicht meine Betreuerin faszinierend. Frau Sonnenschein hat sie heute angerufen, weil sie sich Sorgen macht.

Auf der einen Seite mag ich so was ja gar nicht. Aber auf der anderen Seite passiert genau das, was ich seit Jahren versuche einzufordern. Eben das mein Netz der Helfenden mal zusammen arbeitet. Das ist damit geschehen. Wobei mich Frau Sonnenschein noch relativ brauchbar erlebt hat. Ich hab zwar nur geweint, war aber nicht wirklich ausfallend und destruktiv.

Wundersam ist daran, dass sich Wunderärztin wunderte, dass Frau Sonnenschein ihr nicht gesagt hat, dass es mir nicht gut geht. Ich meinte, Frau Sonnenschein hat das sicherlich dokumentiert und konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen. Frau Sonnenschein dokumentiert über den PC. Wunderärztin mag PCs nicht. Da der Termin bei Frau Sonnenschein am Montag war, konnte das in Papierform noch nicht in der Akte sein. Wunderärztin meinte dann aber, dass sie sich aber an dem Tag schon gesehen haben. Nun ja, soll mir egal sein.

Rettungsanker haben meine Betreuerin und ich gefunden.

1. Ich bin in der Klinik ja eh angemeldet. Sprich, dort wird klar verankert, dass es sein kann, dass ich komme. Nun dachte ich mir, wenn es nicht mehr geht, dann rufe ich an, lass mir den Arzt vom Dienst geben, sage halt, dass ich ja angekündigt sei. Ich würde aber den stationären Aufenthalt vermeiden wollen und das sei ja auch für die Klinik einfacher. Ob der Arzt nicht gerade ein wenig mit mir reden würde, wie er es auch tun würde, wenn ich vor Ort wäre.

2. Wenn alle Stricke reißen, werde ich bei Vatern übernachten. Muss ich ihm nur noch bei bringen*g*.

3. Der derzeitige Mann meines Lebens (mit dem nichts läuft, aber er eben quasi da ist… also gedanklich, denn er wohnt total weit weg) wird am Umzugstag auch anrufen und nach horchen, ob auch alles klappt. Immerhin kann ich dann reden :-).

Ich glaube ich finde mich heute toll. Nun muss morgen nur der Schreiner kommen und meine Fenstergitterfenster retten. In der Hoffnung meine Vermieter bekommen das nicht direkt mit. Und selbst wenn? Ich behebe einen verursachten Schaden. Und irgendwann nächste Woche wird hier die Heizung ausgebaut und ich hoffe, es wird nicht zu kalt werden.

Hilflos sein….

Nach dem ich mittlerweile die geilste Achterbahnfahrt aller Zeiten erlebe und die Abstände, in denen ich dann suizidal bin und nicht mehr weiter weiß immer kürzer werden, habe ich heute Wunderärztin um Hilfe gebeten. Ziel war, dass ich mit ihr vereinbaren kann, dass ich im Falle des Falles unbürokratisch aufgenommen werden kann.

Sie kennt die Story ja zum Großteil. Weiß nun auch, dass es mir damit schlechter geht, als erwartet. Wobei man das sicherlich erwarten konnte? Naja egal, mache ich ihr keinen Vorwurf daraus. Denn an sich bangt sie auch, dass ich das halbwegs brauchbar hin bekomme. Und sie weiß halt auch, was in der Horrorklinik vorgefallen ist. Oder zumindest Großteile davon. Sie selbst würde mich dort nicht mehr unterbringen, wenn sie einen anderen Weg sehen würde. Den es dank Gesetzgebung im Akutfall nicht gibt.

Nun ja, sie kann mich zwar ankündigen, kann mir aber nicht garantieren, dass alles glatt läuft. Passieren kann einiges, von weg geschickt werden bis hin wir lassen einen Richter kommen, kann im Endeffekt alles passieren.

Somit stelle ich gerade fest, es ist einfacher sich das Leben zu nehmen als einen Aufnahme in der EINZIGEN Klinik zu bekommen, die mich behandeln darf. Mich kotzt diese Scheissgesetzgebung gerade so was von an. In die Nachbarstadt darf ich nicht, weil kein Einzugsgebiet. Bleibt also nur die Klinik. Die gerade auch nicht gerade heiß darauf ist, mich am Backen zu haben.

Also auf ein Weiteres. Mit dem Wissen, dass ich meinen Vermietern gerade hilflos ausgeliefert bin. Eine Anbindung an eine Psychiatrie habe, deren Hände quasi gebunden sind. Bzw. eben da auch nicht mehr Hilfe möglich ist.

Ach ja, da wo ich seit ein paar Monaten ab und an aushelfe, da gehe ich nun wieder regelmäßig hin. Es tut mir gut. Ich bekomme Bestätigung. Darf Ideen einbringen. Die Woche habe ich einen mir bekannten Parteimensch angesprochen, ob er eine Lösung für ein Problem dazu weiß. Der hat sogar den Bürgermeister kommen lassen und hat den gefragt. Direkte Lösung wusste er nicht. Aber er hatte eine andere Option und hat da auch einen Kontakt vermittelt.

Wohnungschaos 17

Meine Vermieter sind chaotischer als ich. Sie nannten mir den 29. als Umzugstermin. In ihren Vereinbarung stand dann Samstag, der 29. Ich hab dann mal gefragt, denn bis dahin hatte ich schon jeden den ich kenne für den Sonntag gefragt. Nein, sie meinten natürlich Samstag. Sie seien doch katholisch, da geht Sonntag nicht.

Nun warte ich aber auch seit dem darauf, dass ich diese Vereinbarung in die Finger bekomme. Und es zieht sich gerade mal wieder hin.

Mein Telefon habe ich nun auch mal umgemeldet. Was auch nicht ohne Probleme vor sich ging. Im Laden des Telefonanbieters ist mir vor Wochen gesagt worden, sie brauchen drei Wochen und ich kann das im Laden ummelden. So stand ich die Woche da und wollte das machen. Drückt mir der Typ eine Telefonnummer in die Hand und meinte, das geht nur telefonisch. Ich hab mehrfach gefragt, ob das wirklich nicht in einem Laden geht. Nein! Am Telefon wurde mir was anderes gesagt. Ich war dann aber noch mal in dem Laden und habe mich beschwert*g*.

Da Umzug am Samstag, kann mein Bruder nicht. Was meinen Vermieter wenig begeistert hat. Wobei es mich ja ärgert. Sie haben mir ja gesagt, sie machen den Umzug. Sie lassen ein Unternehmen kommen, welches auch packt. Ich sagte, ich packe selber. Und nun auf einmal wollen sie nur behilflich sein. Ich bin gespannt, wer meinen Herd anschließt.

Nachdem Vermieter nun weiß, mein Bruder kann nicht… nun ja, seine Helfer scheinen auch abzuspringen. Ich sehe kommen, das endet alles im Chaos. Und Samstag ist eh immer schlecht. Kein Ansprechpartner. Im Endeffekt können die mit mir machen was sie wollen. Ich habe riesige Angst, sie stellen mir das nötigste hoch und überlassen den Rest mir.

Heute habe ich eine Freundin angeschrieben. Ich hoffte, sie kann mir mein Schloss ausbauen und das alte Schloss wieder einbauen. Und das sie eventuell beim Ab- und Aufbau der Möbel helfen kann. Schwer tragen darf sie nicht, das wusste ich schon. Nun ist sie gar nicht da. Was mich schon runter gezogen hat.

Ich habe fürchterlich Angst vor dem was kommt. Ganz klar auch vorm Umzug. Unter anderem weil ich da rund um die Uhr dann Leute um mich habe, die Null auf meine Bedürfnisse eingehen werden. Wäre eben einfacher, wenn es total fremde Menschen wären. Aber vor dem Vermieter und seiner Familie muss ich ja eins auf heiles Leben und so machen.

Wohnungschaos 16

Gestern das Gespräch mit den Vermietern. Nun sind sie wieder lockerer drauf. Ich werde nicht mehr schlau aus denen. Allerdings sind sie von zwei mir wichtigen Aussagen zurück getreten. Sie helfen nur beim Umzug. Nachdem nun klar ist, dass ich niemanden habe, der helfen kann, kümmern sie sich wohl drum? Ich weiß es nicht und ich habe Angst, dass sie einen Teil machen und mich dann stehen lassen. Und den Makler zahlen sie auch nicht ganz.

Argumentiert wurde immer wieder, dass sie ja oben so viel gemacht haben und das ja alles so teuer war und so weiter. Detailliert aufgeführt mal wieder. Aber im Endeffekt machen die das ja für sich.Die wollen die Wohnung ja nach mir noch mal Vermieten.

In die Wohnung des Sohnes zieht ein Ehepaar aus dem Haus. Sie hat Krebs, kann kaum mehr laufen. Wenn ich also nun alles abblase, habe ich wirklich alle im Haus gegen mich.

Immerhin habe ich einen Umzugstermin. Einen Sonntag. Logisch an sich, denn dann brauchen sich ihre Helfer keinen Urlaub nehmen. Eigentlich soll der Sohn meiner Vermieter auch helfen. Der hat an dem Tag einen Auftritt. Für den passiert das alles. Der hat immer Zeit, wenn sie mal wieder hier in der Wohnung sind. Aber zum Umzug wird er wohl nicht da sein?

Mir macht das alles fürchterliche Angst. Gestern war ich kurz davor den Klinikweg zu wählen. Habe aber Angst vor dem was in der Klinik passiert. Und habe auch Angst vor den Vorwürfen meiner Vermieter.

Nun wird es mit dem Packen erst mal zum Endspurt übergehen.

Wohnungschaos 15

Seit gestern blogge ich hier genau ein Jahr. Ok als ich hier anfing zu bloggen, dachte ich nicht, dass ich dieses Jahr noch erlebe. Aber gut, gerade heute denke ich auch nicht, dass ich meinen nächsten Geburtstag noch erleben werde.

Ich war heute mit meiner Betreuerin bei meinem Vermieter, damit ich die Unterschrift endlich bekomme. Ja er dachte, das würde man in den Mietvertrag aufnehmen. Ich hätte das aber gerne getrennt. Er findet mich kleinlich. Immerhin würden sie ja mehr machen, als da drin steht. Das habe ich ja gar nicht gefordert (erst recht nicht erwartet). Großes Blabla wie viel das kostet und wie toll sie mir alles machen usw. Ich hab immerhin mal eingewendet, dass er will das ich da hoch ziehe und nicht ich. Und es waren auch alle Punkte genau so abgesprochen, wie sie da drin stehen.

Nun haben wir noch mal einen Termin bei meinen Vermietern. Ich bin gespannt. Rechne aber mittlerweile mit dem Schlimmsten. Irgendwie kam noch was ala sie wollen abgeklärt haben von wegen Abwohnung, weil sie da ja gerade sooo viel Geld rein stecken. Aber das kam richtig komisch. Meine Betreuerin meinte nachher zu mir, ob die mir evt. das Rauchen in der neuen Wohnung untersagen wollen? Ich bin gespannt. Aber ich habe klar auch Sorge. Immerhin liegt da dann Dielenboden. Ich überlege gerade, ob ich die Wohnung komplett mit Vorlegeteppichen auslege, damit ich auch ja nichts kaputt mache. Ob ich mich nur wie ein Elfchen in einem Porzellanladen bewegen darf?

Heute Nachmittag war ich am überlegen, ob ich meine Möbel nicht irgendwo einlagere und meinen Vater frage, ob ich 4-8 Wochen bei ihm wohnen kann. Hängt nur so viel mit dran. Unter anderem würden dann wohl die Sozialleistungen weg fallen, was ja auch richtig ist. Aber die ganze Beantragerei und so. Wohnung suchen muss ich dann auch. Und dann eben nehmen, was ich bekommen kann.

Momentan ist mir somit eher nach sterben zu mute. Und wir kamen vom Gespräch mit meinen Vermietern hoch, Betreuerin ist ins Wohnzimmer und ich war erst mal mich selbst verletzen. Auch nicht wirklich Sinn der Sache.

Wohnungschaos 14

Montag Vormittag. Ich hatte gerade das Blätterteiggebäck für meine Schwägerin fertig, welches sie statt Kuchen zum Geburtstag bekommen sollte. Küche habe ich ausnahmsweise auch gleich aufgeräumt. Da klingelt mein Vermieter. Der Elektriker sei da, man wolle mal nach meiner Küche schauen wegen der Anschlüsse. Also war mein Vermieter erst mal bei mir und wir sind dann hoch in die Wohnung.

Bei jeder Steckdose die ich mehr anregte, wurde komisch geschaut. Verstehe ich ja nicht wirklich. Wenn das eh gemacht wird, kommt es auf ein paar mehr Steckdosen auch nicht an. Aber ok. Die Steckdosen sind teilweise nicht wirklich sinnvoll geplant. Aber ok.

Badezimmer wird richtig „lustig“. Riesiges Badezimmer. Statt dem man die Einrichtung auf beide Seiten verteilt, ist bisher geplant, dass alles auf eine Seite soll. Also Badewanne, dann Toilette (ok das geht sicherlich nicht anders wegen dem Abfluss), dann Waschbecken und dann soll da noch die Waschmaschine hin. Der Trockner dann wohl auch. Auf die andere Seite werden dann nur die Thermen hin gehängt.

Dann die Ankündigung, am Dienstag sei der Installateur da. Wäre sinnvoll, wenn der auch in meine Wohnung könnte, wegen der Wasseranschlüsse für die Küche. Ich fragte ab wann der kommt. Irgendwas zwischen 9 und 10 Uhr. Ja ich würde da sein.

Später klingelte der Elektriker. Wir sahen uns das dann an. Gingen hoch. Sahen uns das dort auch an. Ok. Ich sprach an, ob es nicht sinnvoller sei, den Telefonanschluss wo anders hin zu machen. Der ist bisher zwischen Bad und Küche geplant. Hinstellen kann man dort aber kein Telefon. Ich weiß, dass ich das Telefon auf der anderen Seite im Schlafzimmer haben möchte. Wohnzimmer liegt ebenfalls auf der anderen Seite. Und wäre auch die einzige Möglichkeit eventuell im Flur was zu stellen. Er verwies darauf, dass das auch Mehrkosten sind.

Ich will sicherlich keine Luxusausführung, aber sinnig sollten die Installationen schon sein. Nun ja. Mittlerweile sehe ich zu, dass ich beim Packen dann alle Steckdosenleisten und Verlängerungskabel griffbereit habe. Neu sanierte Wohnung und ich kann von vorne herein mit Kabel quer durch die Wohnung legen planen.

Die Wohnung oben löste in mir gestern nur Angst aus. Ein Druck auf der Brust und das Gefühl, ich schaffe das nie. Ich finde die Wohnung weiterhin nicht schön. Die Fenster in den Wohnräumen sind schlimmer als die Fenster, die hier vor zwei Jahren ausgetauscht wurden.

Die Nacht war dann weniger toll. Ich saß hier und hatte richtig Schneidedruck. Wusste genau, wenn ich jetzt ins Bett gehe, endet das blutig. So wurde es später und später. Bis ich dann irgendwann ins Bett bin.

Somit heute morgen um 8.30 Uhr nur schwer aus dem Bett gekommen. Da ich aber die Klingel eben nicht höre wenn ich schlafe, musste ich raus. Bis 14.30 Uhr habe ich nun gewartet. War dann bei meinen Vermietern. Der sieht mich groß an was ich denn will. Ich nur so, ich dachte die Handwerker wollten kommen? Ja der war da. Aber man hat mich vergessen. Es sei ja soooo chaotisch gewesen. Boah ich hätte platzen können.

Der Installateur fängt wohl am 23. an. Ich dachte nur so, gut das ich das auch mal erfahre und dachte auch, ahja, dauert nun doch. Warum dann die Eile vorher? Ich meine, dafür das mal geplant war, dass ich Ende August bereits aus meiner Wohnung sein sollte und nun wird es wohl November. Tolle Sache. Hätte ich das gewusst, hätte ich anders gepackt!

Meine Betreuerin habe ich die Nacht geschrieben, ob ich einen Telefonjoker haben kann. Sie schrieb zurück, sie haben nach ihrem Urlaub so viel Arbeit und seien außerdem im Büro unterbesetzt und das geht nicht. Tolle Sache, dachte ich. Ich bitte um Hilfe und muss mal wieder Rücksicht auf Dinge nehmen, die mich nicht wirklich betreffen.

Vorhin dachte ich, geh erst zum Vermieter, dann kannst du Klingen suchen. Danach dachte ich, ich versuche doch meine Betreuerin erst zu erreichen, dann kann ich Klingen suchen. Klappt alles nicht wirklich. Neben mir die Schlaftabletten und ich denke nur, es wäre ein soooo kleiner Schritt und alle Probleme wären für alle gelöst.

Und bevor jemand auf dumme Gedanken kommt, ich kann mich glaubhaft von Suizidalität distanzieren!

Einen Orden für meine Perle

Ich habe ja mittlerweile meine vierte Haushaltshilfe. Die Leistungen der Haushaltshilfe gibt es quasi im Zusammenhang mit der Betreuung. Zumindest wird das über den Kostenträger abgerechnet. Dienstleister muss ich mir selber suchen.

Die Erste war Top, gab den Job aber dann auf. Leider hatte ich auch keine persönliche Kontaktdaten, sonst hätte ich es mir überlegt, sie eben selbst anzustellen und zu versichern. Wäre halt mit Aufwand verbunden gewesen.

Die Zweite war Thema für sich. Leider hatte die Firma dann auch niemand mehr. Ich denke eher, sie wollte auch niemand mehr haben*g*

Also neue Firma. Neue Kraft. Tja auch hier Thema für sich. Ich glaube, über sie hatte ich aber bereits geschrieben.

Selbe Firma, neue Kraft. Jemand der mit denkt. Handelt, statt redet. Nicht auf Anweisungen wartet. Jemand, bei dem man sich auch mal hinstellen kann und sagen kann: Ich brauch JETZT da und da Hilfe.

So standen wir dann Freitag in meiner Küche. Ich nur so, das mit dem Tisch nervt und ich schaffe dort auch das verpacken etc. nicht alleine. Also gingen wir ans Werk. Und es war witzig und hat Spaß gemacht und war von Erfolg gekrönt. Mehrere Kisten gepackt. Sachen entsorgt. Eine Kiste für das Betreute Wohnen gepackt. Das soll meine Betreuerin in der Kontaktstelle hinstellen, vielleicht kann es jemand brauchen. Und eine Kiste für einen Bekannten, der mir dafür wohl auch noch ein paar Euro geben wird.

Wir fingen die Kiste für den Bekannten an. Sie nur so, sollen wir nicht eine kleinere Kiste nehmen? Ich so, nein ich hab da noch DVDs, die kann ich da mit rein machen. Im Laufe des Vormittags kamen noch mehr Sachen dazu und sie meinte dann nur, du da passen aber die DVDs nun nicht mehr rein.

Ab und an sollte ich auch mal auf sie hören. Es kam u.a. ein Mikrowellenteller zum Vorschein. Sie meinte, den kann ich weg machen, da alle Mikrowellen andere Teller haben. Ich war der Meinung, ach der ist hitzebeständig, der kann erst mal bleiben. Stellte den auf den Herd, zu meinem Spülkram.

Samstag wollte ich mir dann was kochen. Gespült hatte ich natürlich noch nicht. Stellte den Mikrowellenteller dann oben auf einen Schüsselberg, der auf Muffinformen stand. Eine aus Silikon. Und es kam wie es kommen musste, der Teller stürzte irgendwann ab und zerbrach in 1000 Stücke. Grob zusammen gekehrt. Was gar nicht so einfach war. Denn mit dem Teller stürzte auch ein Topf ab, in dem noch Wasser war. Und Ende vom Lied? Da ich ja immer barfuß oder in Socken durch die Wohnung laufe. Ich trat mit nackten Füßen in einen Splitter und hatte meine Freude beim Entfernen.

Ansonsten ist es weiter chaotisch. Wir haben nun September. Mitte Juli hieß es, ich muss in 6 Wochen etwa hier raus. Das wäre ja dann spätestens jetzt gewesen. Und was ist? Ich weiß´immer noch nicht, wann ich nun raus muss. Habe keine Ahnung, wie das Ganze ablaufen wird. Wer wird den Umzug machen? Wann wird der Umzug sein? Sitze hier zwischen gepackten Kisten und meinem sonstigen Chaos.

Aber immerhin habe ich heute reichlich Müll entsorgt. Wie alle zwei Wochen, bevor in der Nachbarschaft gelber Müll und Papiermüll geholt wird. Keine Ahnung wo der viele Papiermüll her kommt. Ich sollte auf alle Fälle weniger Flyer mit nehmen. Das war schon fast ein gelber Sack voll.

Diese Woche ist meine Betreuerin wieder da. Die soll dann erst mal mit mir zu meinen Vermietern. Denn ich habe bisher auch nichts Schriftliches. Ich warte ja immer noch darauf, mein Schriftstück wieder zu bekommen. Denn eigentlich habe ich dem Plan noch nicht zugestimmt.