Wohnungsgedanken 4

Die Nacht noch ein nettes Telefonat mit der Telefonseelsorge. Dementsprechend spät ins Bett. Mit einem langärmligen Shirt, damit nicht alles dreckig wird. Ich konnte sogar irgendwann einschlafen.

Morgens früh raus. Da hörte ich schon die Klingel im Haus (ich höre hier immer, wenn es bei den Vermietern klingelt…. ich merks nur nicht mehr immer, weil es so dazu gehört). Panik geschoben, dass der Handwerker früher kommt. Nun ja dem war nicht so.

Beim Amtsgericht angerufen, da der Beratungshilfeschein ja nun eilt. Mir steht keiner zu. Wir machen aus, dass ich morgen persönlich vorspreche. Meine Betreuerin rief auch an. Nach einer sehr langen Mail die Nacht. Sie sieht manches sehr ähnlich. Hat bei einem Anwalt (bei dem waren wir schon mal) einen Termin gemacht, bzw. zwei zur Auswahl. Ich soll aber erst sehen, dass ich den Schein bekomme. Meine Sachbearbeiterin beim Amt hat sie nicht erreicht, das soll ich versuchen.

Versucht dort anzurufen. Ich gebe zu relativ oft. Irgendwann ging sie dran, sie sei im Gespräch. Sie klang ziemlich sauer. Sie ruft zurück. Betreuerin gemailt. Mal angefragt, ob ich mich täusche oder ob meine Vermieter gerade versuchen mich zu erpressen? Ala wenn ich nicht mache was sie wollen, dann machen sie mir das Leben zur Hölle.

Betreuerin ruft an… sie sieht es scheinbar ähnlich. Währenddessen klingelt meine Vermieterin. Der Handwerker kommt später. Ich koche innerlich. Und wenn ich vom Amt näheres weiß, dann kann ich mir unten die Wohnung ansehen. Geht also doch. Immerhin etwas. Und falls ich später nicht könnte, müsste ich ihnen eben einen Schlüssel geben.

Kurze Zeit später kommt der Handwerker. Der ist in Begleitung meiner beiden Vermieter und deren Sohn. Was mich das ankotzt. Vermieter sieht sich neugierig in meiner Küche um. Was mich ebenfalls ankotzt. Handwerker sieht sich die Therme an und rät zu einer neuen. Ich erwähne, dass sowohl seine Kollegen wie auch der Schornsteinfeger meine Therme immer wieder bewundern. Die ist top in Ordnung. Er fragt, wie es mit dem Heizen aussieht. Ich sage ehrlich, dass ich Probleme habe, die Wohnung zu beheizen. Er fragt näher nach. Ich gebe ehrlich Antwort. Was mich mittlerweile ärgert.

Handwerker will noch mal kommen, wendet sich aber gleich an mich, dass er mit mir einen Termin ausmachen will. Passt meinen Vermietern nicht – dafür mir um so mehr. Fand ich fair von ihm und der scheint sich auch auf meine Wünsche einzulassen. Immerhin etwas.

Warten auf den Rückruf der Sachbearbeiterin. Zwischenzeitlich ruft meine Betreuerin noch mal an. Sie hat beim Mieterschutzbund angerufen. Wenn ich SGB 12 Leistungen beziehe, dann übernimmt das Sozialamt die Kosten. Also weiter auf den Rückruf warten. Innerlich angespannt und die Monatsfahrkarte musste ich ja auch noch zurück bringen.

Zwischenzeitlich mal meine Haushaltshilfe angerufen. Die kommt an sich Freitags zwischen 9.30 Uhr und 10 Uhr und bleibt drei Stunden. Nur in dem Zeitraum muss ich zum Gericht. Da wusste ich noch nicht, dass ich evt. zum Mieterschutz kann. Leider ist es mit Parkplätzen hier schlecht und sie kommt lieber früher. Wir machen aus, sie fährt gegen 13 Uhr hier mal rum, wenn sie einen Parkplatz bekommt, kommt sie.

Ich rufe gegen 16 Uhr doch noch mal beim Amt an. Sie ruft kurze Zeit später zurück. Ich entschuldige mich mal wieder. Beschreibe grob was los ist. Wie teuer die Wohnung denn sei? Naja die sind mir entgegen gekommen und ich wäre gerade so im Satz. Ja aber wenn die die Miete erhöhen muss ich raus. Sie denkt auch, dass ich da ausziehen sollte. Ich frage wegen dem Mieterschutzbund. Da rät sie zu und schickt mir die Sachen. Außerdem machen wir einen Termin bei ihr.

Also noch mal Betreuerin usw. Also nächste Woche zum Amt. Vorher müssen meine Vermieter noch die Vermieterbescheinigung ausfüllen. Ich bin gespannt. Dann zum Mieterschutzbund. An einem anderen Tag. Somit hätte ich an sich die 2 Stunden *seufz*… die Wohnung unten will ich mir aber nicht alleine ansehen.

Wobei ich gerade eh denke, die wollen mich los werden. Mal sehen was beim Mieterschutzbund und so gesagt wird. Mir behagt es auch nicht, da quasi 6 bis keine Ahnung wie viele Wochen in der Luft zu hängen und keine feste Unterkunft zu haben. Mir behagt es auch nicht, dass man von mir entgegen kommen erwartet, aber mir wirklich alles auf diktiert. Aber mehr als abwarten kann ich nicht tun.

Ach ja zur Wunderärztin darf ich nächste Woche auch. Wobei meine Vermieter da wieder mal mit jemand in die Wohnung wollen. Ich habe aber klar gesagt, ich muss um 13 Uhr weg. Aber wenn das nicht klappt, können die gerne in meinem Beisein in der Klinik anrufen und meinen Termin absagen. Wohlbemerkt geht die Wunderärztin dann nämlich in den Urlaub….. ach ja ich habe mir vorgenommen, dass ich sie frage, ob sie evt. eine Aufnahme in der Klinik in der Nachbarstadt unterstützen könnte. Ich will auf keinen Fall hier in die Klinik (also in die Klinik, in der sie angestellt ist). Was sie an sich auch weiß. Aber da ich einiges gerade als sehr ausweglos ansehe, ist es vielleicht ganz gut, da eine Lösung zu haben. Wenn mir meine Vermieter ganz doof kommen, wäre Klinik immerhin eine Lösung.

So viel habe ich noch nie mit meiner Betreuerin telefoniert. So viele Mails hat sie auch noch nie von mir bekommen. Und sie ist sooooooooo geduldig.

Advertisements

2 Gedanken zu „Wohnungsgedanken 4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s