Lügen ist nicht gut

Lügen sind keine tolle Sache und ich bin da auch ziemlich kleinlich. Was durchaus auch von Nachteil sein kann. Immerhin gelte ich im Kreis der Behandler als superzuverlässig, was ich nicht immer als angenehm empfinde. Und im Zweifelsfall nutzt mir das eh nichts :-(.

Schon am Donnerstag Abend fing ich an, die Lüge an meine Betreuerin zu bereuen. Zweifelte ob der Weg der Richtige war. Haderte auch am Freitag mit mir. Irgendwann dachte ich so, rufste mal an. Wenn sie dran geht und da ist, dann erzählst du es ihr und schleppst es nicht durch das Wochenende. Natürlich erreichte sie nicht.

Samstag ereilte mich ein Hexenschuss. Der mir dann ein bewegungsloses Wochenende ohne Ablenkung bescherte. Ich lag nun weinend vor Schmerzen im Bett oder der Wohnung. Noch dazu war ich bei meinem Bruder eingeladen, dem ich absagte, wegen Wetter und Hexenschuss. Was mir einen Anruf meines Vaters einbrachte, dass er absolut keine Probleme mit dem Bus hatte.

Montag beschloss ich doch zu meiner Hausärztin zu gehen. Deren Budget hab ich dieses Quartal echt sehr strapaziert. Deswegen war ich ein wenig besorgt. Mir graute es außerdem vor der Busfahrt dahin. Irgendwann rief ich dann doch mal meinen Vater an, ob er mich fahren kann. Was er auch tat.

Spritze und nun warte ich ab. Meine Hausärztin nimmt ohne Termin nur zur Notfallsprechstunde Patienten. Die ist von 11 bis 11.30 Uhr. Miese Zeit für mich, die eher Nachtmensch ist. Diese Woche ein weiteres Problem, da ich außer Freitag um 11 Uhr bereits andere Termine habe.

Somit habe ich vorhin mit meiner Betreuerin telefoniert. Wir treffen uns nun dort beim Arzt. Dann sehen wir weiter. Dabei erzählte ich ihr auch meine Lüge. Sie hinterfragte mindestens die Gründe. Sie meint, wenn ich mich auf eine Therapie nicht einlassen kann, hat sie eh keinen Sinn. Und ihr wäre so halbwegs klar gewesen, dass ich die Therapie, die ich ja angeblich hatte, nur machen würde, anderen zu liebe.

Im Gespräch kam sie auch darauf, dass ich ja viel zu sehr auf Absprache bestehen würde. Als Beispiel führte sie die Situation am Donnerstag an. Ist es wirklich so, dass ich mich nicht mehr auf Absprachen verlassen soll? Ich führte als Gegenargument an, im stationären Bereich würde man mich raus schmeißen, wenn ich gegen Absprachen verstoßen würde. Ach stationärer Bereich, es geht um den ambulanten Bereich. Ich meinte dann nur, was sie denn machen würde, wenn ich zu einem Termin nicht käme. Im Endeffekt nichts. Was mich sehr wundert, da das so absolut ungewöhnlich für mich wäre.

Mit dem Hexenschuss bricht aber auch gerade meine Planung zusammen. Ich habe keine Plätzchen gebacken, mit meinen Einkäufen hänge ich auch hinter her, Weihnachtsgeschenke habe ich auch noch keine gebastelt, meine Wäsche stapelt sich und die Wohnung sieht nicht viel besser aus. Leider nichts, was ich an meine Haushaltshilfe abgeben kann. Mir graut es vor Weihnachten, weil ich auch noch nicht weiß, wie sich meine Angehörigen das für dieses Jahr vorgestellt haben.

Ich nehme aber gerade mal halbwegs erleichtert mit, dass meine Betreuerin nicht gleich gesagt hat, sie schmeißt die Betreuung hin. Was aber noch kommen könnte? Ich könnte es dann zwar vom Intellekt her verstehen, aber sonst wahrscheinlich mal wieder nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s