Alles umdrehen?

Die Gedanken kreisen weiter. Ich hab auch nicht mehr viel wirklich auf die Reihe gebracht. So viele Gedanken. Auch Wut. Und Hoffnungslosigkeit.

Ich soll nicht an vergangenen Sachen „hängen“. Verstehe ich nicht wirklich. Klar wenn ich nicht ständig argumentieren würde, aber das ist beim letzten Mal in der und der Situation passiert…. klar wäre dann manches anders. Auf der anderen Seite wird aber auch vorausgesetzt, dass man/ich aus bestimmten Dingen, andere Sachen ableitet. Ich vergleiche es ja gerne mit einer heißen Herdplatte. Als Kind lernt man, wenn man da drauf fasst und sie ist an, kann man sich die Finger verbrennen. Falls man es macht, dann vielleicht zweimal, eventuell dreimal. Beim vierten Mal weiß man spätestens was passiert. Man verbrennt sich die Finger. Immer wenn ich vertraut habe, habe ich mir die Finger verbrannt. Wie oft also noch versuchen?

Die Wunderärztin die meint, dass eine Therapie mit einem Termin pro Woche alle meine Probleme lösen wird. Und was ist an den anderen sechs Tagen in der Woche? Und was soll ich den Therapeuten erzählen? Sage ich, dass ich Suizidgedanken habe, muss ich eh nur irgendwas versichern. Ich bin es Leid. Im Notfall werde ich so oder so weg geschickt.

Ich soll also nicht aus meinen Erfahrungen gelernt haben? Als ich es das letzte Mal anders macht, da landete ich auf einer Geschlossenen. Dorthin gebracht von den zwei Menschen, denen ich am meisten vertraute. Die ich auch irgendwie verzweifelt um Hilfe angebettelt habe. Ich nicht verstand was los ist. Aber das wissen Sie doch Frau Verstoert. Ich wusste es nicht- hier hat man es vorausgesetzt, dass ich was weiß. Eine Klinik dir mir fast 2, 5 Jahre erzählt hat, man sei aus allen Wolken gefallen, dass ich urplötzlich von jetzt auf gleich Suizidgedanken hatte. Ich immer wieder sagte, ich habs vorher mehrfach angesprochen. Dann lässt man sich doch mal die Doku kommen. Und Voila- ich hatte echt ne Menge erzählt. Aber halt Stop- da in dem einen kleinen Moment habe ich das nicht direkt angesprochen und deshalb bin ich nun die Böse?

Und so Sachen passieren natürlich laut der Meinung diverser anderer Menschen nie wieder. Und klar werden sie wieder passieren. Wenn sich eine Klinik oder ein Behandler schützen muss. Eine Antwort auf meine Frage nach dem Warum der Verlegung war: meinen Sie, wir wollen die Strafvollzugsbehörden im Haus haben!!! … irgendwie komme ich da als Mensch nicht vor. Und davon mal abgesehen, wenn man mir erzählt, ich habe vorher ja nie was gesagt, kann man das doch auch denen erzählen? Immerhin hätte die Strafvollzugsbehörde nicht mein Wissen gehabt.

Wünsche und Ziele oder so? Ich hab heute am Rande (und ich gebe zu eher sarkastisch) meinen Kinderwunsch erwähnt. Reaktion der Wunderärztin: Ach wissen Sie Frau Verstoert, ich bin x Jahre alt und habe X Kinder, aber heute würde ich die nicht mehr bekommen. Denn Kinder sind schon sehr eigene Persönlichkeiten. So was in der Art. Ist das echt ein Grund mir meinen Kinderwunsch auszureden? Ich würde diese Erfahrung gerne selber machen. Und ich will sicherlich kein KleinVerstoert haben und da kann auch ich drauf Einfluss nehmen! Thema ist damit für mich vom Tisch.

Ich denke, ich werde nun einfach sagen, ich habe einen ambulanten Therapieplatz. Dann habe ich in dem Punkt Ruhe. Das erste Mal das ich bewusst Lüge. Ich war auf meine Ehrlichkeit sooo stolz. Ok die Sache mit der Suizidalität ist auch nicht ehrlich…. aber hier folge ich einfach den Erwartungen anderer. Würde ich mit dem Therapieplatz ja auch machen*denk*. Denn was hat mir ehrlich sein bisher eingebracht? Alte Verhaltensmuster ändern!!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s